Skip to main content

Videobearbeitungsprogramme – Kreiere einzigartige Erinnerungen!

Du suchst nach einem Videobearbeitungsprogramm, mit dem du unkompliziert selbst Videos oder Filme aus deinem letzten Urlaub schneiden und bearbeiten kannst? Du suchst nach einer Software, welche einfach zu bedienen und übersichtlich gestaltet ist? Oder suchst du nach einem Profiprogramm für geniale Filme? Egal welches Videoschnittprogramm du suchst. Wir werden das beste für dich finden!

Das sind meine Testsieger

1234
ModellMAGIX Video Deluxe 2019Movavi Video Editor 14VEGAS Movie Studio 15Vegas Pro 16
Preis

69,99 €

29,95 €

39,99 €

299,00 € 599,00 €

Angebot bis 12. Dezember
Bewertung
Anzahl Vorlagen/Effekte900 - 1500ca. 200Vorgängerversion: 500500+
Anzahl Spuren32bis zu 10010 - 200unbegrenzt
4k-Videoschnitt
Bildstabilisierung
Preis

69,99 €

29,95 €

39,99 €

299,00 € 599,00 €

Angebot bis 12. Dezember
DetailsKaufenDetailsKaufenDetailsKaufenDetailsKaufen

Achtung: Die Bewertung basiert nur auf meiner eigenen Meinung, die ich mir durch das Arbeiten mit dem Programm gebildet habe.

Jedes Jahr kommen viele neue Programme mit unterschiedlichen Funktionen in ganz verschiedenen Preisklassen auf den Markt. Worauf es beim Kauf einer Videoschnittsoftware ankommt, erkläre ich dir auf meiner Website. Ich schneide seit ca. 1 Jahr hobbymäßig Videos und benutze dafür das Profiprogramm Vegas Pro. Angefangen habe ich mit Video Deluxe. Ein super Programm, was ich jedem Anfänger empfehlen kann. Doch es gibt auch noch viele weitere gute Videoschnittprogramme, die ich miteinander vergleichen werde. Du erfährst, was eine gute Software ausmacht und welche Funktionen sie haben sollte. Videobearbeitung muss nicht schwer sein und der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

 

Wofür brauche ich ein Videoschnittprogramm?

So gut wie jeder besitzt heutzutage eine Kamera oder zumindest ein Smartphone, mit dem man schon recht hochwertige Videoaufnahmen erstellen kann. Mit einem Videobearbeitungsprogramm kann man das Rohmaterial dann zusammenschneiden, mit Musik hinterlegen und unvergleichliche Erinnerungen schaffen (z.B. vom letzten Urlaub). Es ist einfach toll, seine Erinnerungen als “Film” noch mal zu erleben. Außerdem macht das Ganze einfach unglaublich viel Spaß

Jeder hat bestimmt schon mal ein Video auf Youtube gesehen, von dem man total begeistert war, sei es ein Vlog oder ein Technikreview oder ein Gameplay. Jeder, der solche Videos erstellt, braucht ein Videoschnittprogramm. Videos schneiden ist wirklich nicht schwer. Mit der geeigneten Software kann das jeder. Also worauf wartest du? 😀

Auf meiner Website werde ich dir verschiedene Fragen beantworten und dir die meiner Meinung nach besten Videobearbeitungsprogramme vorstellen…      Viel Spaß!


Das beste Videobearbeitungsprogramm für Anfänger

Movavi Video Editor 14

29,95 €

DetailsKaufen

Das Video ist ein Werbeclip, den ich eigentlich für Facebook erstellt habe. Geschnitten habe ich das Video mit Vegas Pro. Es enthält aber keine Effekte, die der Movavi Video Editor nicht auch könnte.

Was macht die Preisunterschiede bei den Videoschnittprogrammen aus?

Es gibt sowohl Anfängerprogramme wie den Movavi Video Editor für 30€ als auch professionelle Videoschnittprogramme wie Vegas Pro für über 400€.

In diesem Video zeige ich dir drei Programme aus verschiedenen Preisklassen und gehe darauf ein, wo die Hauptunterschiede liegen. Danach wirst du bestimmt wissen, welche Art von Videoschnittprogrammen für deine Projekte am besten geeignet ist.



Top 3 Videobearbeitungsprogramme für Anfänger

Video deluxe 2018

Video deluxe 2018 ist das neueste MAGIX-Produkt der Video deluxe Reihe, mit der ich schon recht gute Erfahrungen gemacht habe. Auch die neue Version kommt wieder in drei Ausführungen, in der Basis, der Plus und der Premiumvariante auf den Markt. Ich habe die Videoschnittsoftware kurz getestet und muss sagen: Es ist ein sehr gutes Produkt, an der Oberfläche hat sich seit der letzten Version nicht viel getan, es gibt ein paar neue Funktionen, das Beste aber ist die Geschwindigkeit. Laut Hersteller soll Video deluxe 2018 bis zu 5x so schnell sein wie der Vorgänger.

Hier findest du den ausführlichen Testbericht!

MAGIX Video Deluxe 2019

69,99 €

DetailsKaufen

Movavi Video Editor 14

Der Video Editor von Movavi ist zweifelsohne das beste Programm für Einsteiger in die Videobearbeitung. Es bietet zwar nicht den selben Funktionsumfang wie Video Deluxe, hat aber dafür eine sehr übersichtliche Oberfläche, mit der jeder Anfänger schnell zurechtkommt. Zudem überzeugt auch der günstige Preis.

Movavi Video Editor 14

29,95 €

DetailsKaufen

Powerdirector 16

Der Powerdirector ist mir auf Amazon wegen den vielen guten Kundenrezensionen aufgefallen. Normalerweise gibt es an einer Software nämlich immer etwas zu bemängeln. Hier schlägt sich das Videoschnittprogramm aber recht gut. Auch den Powerdirector gibt es in drei verschiedenen Ausführungen und Preisklassen. Sehr schön finde ich die Zusatzfunktionen, die nur wenige andere Videoschnittprogramme bieten, wie zum Beispiel der Schnitt von vertikal aufgenommenen Videos – sehr praktisch. Auch 360° Editing ist mit an Board, die Geschwindigkeit ist super, und das alles für einen sehr guten Preis.

Powerdirector 16 Ultra

69,99 € 99,99 €

DetailsKaufen

Top Videoschnittprogramm für Profis

Vor kurzem habe ich mir selbst ein neues Videobearbeitungsprogramm zugelegt – Vegas Pro 15 Edit. Ein geniales Programm mit unendlich vielen Funktions- und Bearbeitungsmöglichkeiten. Zusammen mit Adobe Premiere Pro richtet es sich an Profis und Fortgeschrittene im Bereich der Videobearbeitung.

Hier findest du den Tesbericht:

Vegas Pro 16

299,00 € 599,00 €

Angebot bis 12. Dezember
DetailsKaufen

 

Du weißt nicht, welches Programm das beste für dich ist?

 

Finde dein Programm

Wähle dein Level

Wie viel Erfahrung hast du bereits?

Aufbau eines Videobearbeitungsprogramms anhand von Video deluxe 2017

Vorschaumonitor

Oben links (manchmal auch rechts) befindet sich ein schwarzes Kästchen, der Vorschaumonitor, in dem man bei einem Klick auf das Abspielsymbol den Film abspielen kann. Außerdem zeigt es eine Vorschau von den Vorlagen.

Import/Effektmenü

Oben rechts kannst du die Felder Import, Effekte, Vorlagen und Audio sehen. Beim Import lassen sich Videos, Bilder oder Musik per drag&drop in die Timeline einfügen. Bei den Effekten lassen sich die eingefügten Videos nachbearbeiten. Man kann zum Beispiel die Farben und die Schärfe verändern oder auch das Video schneller oder langsamer abspielen, sodass Zeitlupen- oder Zeitrafferaufnahmen entstehen. Bei den Vorlagen kann man einen Vorspann oder Abspann erstellen, man kann Texte und Wörter einfliegen lassen oder auch Kollagen und kleine Animationen erstellen. Bei Audio lassen sich Musikdateien in die Timeline einfügen. Das kenne ich aber nur von MAGIX. Der Aufbau ist natürlich bei jedem Programm verschieden.

Funktionsleiste

In der grauen Leiste darunter sind die wichtigsten Bedienelemente, die man zum Schneiden braucht. Mit dem Scheresymbol lassen sich Videos zerschneiden. Man kann Schritte rückgängig machen, Rastmarker setzen oder Videos zu Gruppen zusammenfügen, was den Arbeitsprozess erleichtert. Im Prinzip sind in der Leiste alle Funktionen vorhanden, die man benötigt, um normale Videos zu schneiden. Die Leiste ist übersichtlich und selbsterklärend. Wenn man mit der Maus auf die Symbole zeigt, wird erklärt, für was der Button zuständig ist. Für den normalen Prozess des Schneidens reichen die Bedienelemente der Funktionsleiste aus. Um anschließend den Film nachzubearbeiten, muss man auf das Effektmenü zugreifen. Jeder Buttton kann außerdem mit einem Schnellzugriff, das heißt mit einer Taste der Tastatur erreicht werden, sodass der Arbeitsprozess verschnellert wird.

Timeline

Ganz unten siehst du die Timeline. Dort zieht man die einzelnen Videos hinein und kann sie beliebig hin und her verschieben, sodass Übergänge entstehen und die Videos zu einem Film werden. Es gibt mehrere Spuren (die Zahlen unten links). So kann man mehrere Dateien untereinander auflisten, damit z.B. Musik im Hintergrund eines Videos läuft.

So erst mal der grobe Aufbau des Videoschnittprogramms. Ich hoffe, ich konnte es relativ verständlich erklären 😀

Kostenloses oder kostenpflichtiges Videoschnittprogramm?

Die erste Frage, die man sich stellt, wenn man ein Videobearbeitungsprogramm sucht, ist die, ob ein kostenloses Videoschnittprogramm ausreicht oder ob sich ein kostenpflichtiges mehr lohnt. Es gibt einige kostenlose Programme im Internet, die sicherlich die Grundfunktionen beinhalten und dazu in der Lage sind, einfache Videos zu schneiden. Auch hier gibt es Unterschiede im Funktionsumfang und in der Oberfläche. Meiner Meinung nach sind kostenlose Pogramme gut, um zu testen, ob einem Videobearbeitung Spaß macht. Doch wer sich sicher ist, dass er Videos schneiden möchte, sollte sich auf jeden Fall früher oder später ein richtiges Programm zulegen. Es gibt viele Videoschnittprogramme auf dem Markt, die sich an Anfänger richten und dementsprechend auch aufgebaut sind. Der Movavi Video Editor kostet z.B. nur 30€, hat aber die übersichtlichste Oberfläche, die ich kenne und bietet darüber hinaus einige nützliche Zusatzfunktionen. Kostenlose Programme sind meistens unübersichtlich und verfügen nur über wenige Funktionen. Mein allererstes Video habe ich mit dem Windows Movie Maker versucht zu schneiden. Allerdings gab es keine Timeline, weshalb das Schneiden auf den Takt so gut wie unmöglich war. Schließlich habe ich mir Video Deluxe gekauft, ein Programm für Anfänger und Fortgeschrittene mit einem super Funktionsumfang. Klar musste ich mich auch hier erst einmal einarbeiten. Doch es hat viel mehr Spaß gemacht, mit einem Programm zu arbeiten, das eine ordentliche Oberfläche und viele Funktionen an Board hat.

Auf dieser Grafik kannst du erkennen, dass mit größerem Funktionsumfang auch der Preis steigt. Der Movie Maker ist in der Lage, Videos aneinander anzufügen und zu zerschneiden. Vegas Pro hingegen ist eine professionelle Videoschnittsoftware mit unendlich vielen Funktionen und Effekten. Die Funktionen des Movie Makers reichen sicherlich aus, wenn du zum ersten Mal ein Video schneidest. Allerdings ist eines der wichtigsten Kriterien bei einem Anfängerprogramm die Oberfläche, denn wenn man sich nicht zurechtfindet, macht Videobearbeitung auch keinen Spaß.
Der Windows Movie Maker ist sehr schlicht aufgebaut, sodass man alle Funktionen nach ein paar Minuten kennt. Was ich mit der schlechten Übersichtlichkeit meine, ist, dass es keine richtige Timeline gibt, auf der du die Länge der Videos und der Audiodateien sehen kannst.

Von der Idee zum fertigen Video

  1. Filmen:

    Natürlich brauchst du für einen guten Film zuerst ausreichend Videomaterial. Man sollte auf jeden Fall lieber zu viel als zu wenig aufnehmen, denn es ist später immer besser, eine gute Auswahl an Videos zu haben. Versuche außerdem darauf zu achten, dass du aus verschiedenen Perspektiven und Positionen filmst, denn für Zuschauer, die vielleicht nicht dabei waren, als der Film aufgenommen wurde, wird ein normales Video schnell langweilig.

  2. Überspielen:

    Nachdem du nun genug Videomaterial zum Schneiden hast, kannst du es auf deinen Computer überspielen. Bevor du mit dem Schneiden beginnst, macht es Sinn, sich die Videos noch einmal in Ruhe anzuschauen. So kannst du dir merken, welche Szenen unbedingt später in den Film integriert werden sollen. Danach würde ich die Videos und Fotos ordnen, zum Beispiel nach Ereignissen oder in chronologischer Reihenfolge, je nachdem wie der Film aussehen soll.

  3. Musik auswählen:

    Ein wichtiger Schritt, bei dem man sich ruhig Zeit lassen sollte. Musik unterstreicht die Stimmung, die du mit dem Video ausdrücken möchtest. Man sollte deshalb nicht einfach die erstbeste MP3 Datei einfügen. Nachdem man passende Musik gefunden hat, kann es auch schon losgehen…

  4. Importieren & Schneiden:

    Jetzt ist deine Kreativität gefragt. Generell sollte ein gutes Video aber immer eine Einleitung und ein Ende beinhalten, natürlich kann man aber auch direkt in den Inhalt einsteigen. Wenn ich ein Urlaubsvideo schneide, fange ich oft mit Szenen wie dem Koffer packen an oder mit Ausschnitten von der Autofahrt oder dem Flug – manchmal sogar ohne Musik. Erst danach füge ich Musik hinzu und lasse einen Titel einfliegen. Auch Zeitrafferaufnahmen sehen am Anfang oder Ende eines Videos gut aus, zum Beispiel von einem Sonnenauf- oder untergang.

  5. Verbesserungen vornehmen:

    Nachdem du das Video gschnitten hast, kannst du bei einem guten Videobearbeitungsprogramm noch viel mehr machen. Es ist natürlich dir überlassen, wie viel Zeit du mit Verschönerungen verbringen möchtest. Ich persönlich schneide die Videos lieber und verändere oft die Framerate (Videos schneller oder langsamer abspielen). Color Grading mache ich nicht so gerne, weshalb dieser Prozess bei mir relativ schnell geht. Wer daran Spaß hat, kann damit jedoch noch viel bewirken.

  6. Exportieren & Speichern:

    Wenn du zufrieden mit dem fertigen Video bist, kannst du es exportieren. Das kann unter Umständen ziemlich lange dauern. Nachdem der Export erfolgreich war, hast du es geschafft. Den Film kannst du dir jetzt jederzeit ansehe

Hier findest du das ganze noch mal etwas übersichtlicher als Infografik

Infografik

Videobearbeitung lernen – 3 Methoden

Du möchtest möglichst schnell atemberaubende Videos erstellen können? Ich zeige dir 3 Wege, wie du lernen kannst, Videos zu schneiden und zu bearbeiten.

1. Ausprobieren

So habe ich es gemacht. Zu meinem ersten Programm Video Deluxe 17 plus hd gab es kaum Tutorials auf Youtube. Das heißt ich habe einfach das Menü durchsucht, wenn ich einen speziellen Effekt einfügen wollte.
Da man aber am Anfang wahrscheinlich noch keine oder nur wenige Effekte kennt, kann man danach auch nicht suchen. Die ersten Videos waren dementsprechend relativ unspektakular. Mit der Zeit entdeckst du aber immer neue Effekte, die du in deine Videos einbauen kannst. Es kann auch sein, dass du nach Monaten noch einen Effekt findest, den du noch nie verwendet hast.

Vorteile

Nachteile

  • Wenn man etwas selbst getestet hat, kann man sich auch schneller daran erinnern und muss die gleiche Funktion nicht zwei Mal suchen.

    • Ausprobieren dauert von den drei Wegen am längsten, denn auch wenn ein Programm eine gute Oberfläche hat, kann es sehr lange dauern, bis man den Effekt gefunden hat, den man haben möchte - wenn es ihn überhaupt gibt. Außerdem hat man nicht immer die Motivation das Menü zu durchsuchen und gibt sich mit mittelmäßigen Szenen zufrieden, sodass das Video am Ende nicht so schön wird, wie man es sich vorgenommen hat. Manchmal findet man auch nach Wochen eine super Funktion und ärgert sich, diese nicht schon vorher gefunden zu haben.

      2. Tutorials schauen

      Manchmal bieten Hersteller Tutorial-Videos zu ihren Videoschnittprogrammen an oder man bekommt im Programm selbst einen Guide, der einem die wichtigsten Funktionen zeigt. Ansonsten gibt es zu den bekannten Videoschnittprogrammen auch Videos auf Youtube, die dir deine Fragen beantworten.
      Allerdings gibt es nur zu den bekanntesten Videobearbeitungsprogrammen Tutorials und auch nicht übermäßig viele. Tutorials sind gut für Anfänger, die gar nicht wissen, wie man ein Video zerschneidet. So habe ich mir die Grundlagen auch angeeignet. Für die, die die Grundlagen aber schon beherrschen, würde ich eher einen Lernkurs empfehlen, da die Tutorials dort tiefer in die Materie eingreifen und Effekte miteinander kombiniert werden.

      Vorteile

      Nachteile

      • Du kannst speziell nach einem Effekt suchen.
      • Es gibt Videoserien von Youtubern, die sich dabei aufnehmen, wie sie ein Video schneiden. So kann man sehen, welche Dinge besonders wichtig sind und wie genau man ein Video eigentlich schneidet.

      • Oft kennt man den Namen der Funktion nicht, die man braucht und weiß nicht, nach was man suchen soll. Entsprechend findet man auch nichts, was einen weiterbringt.

      3. Lernkurse

      Im Internet gibt es auch preiswerte Videokurse, in denen detailliert beschrieben wird, wie man ein Video mit dem Programm schneidet. Es gibt nicht nur Kurse für Anfänger, sondern auch für Fortgeschrittene, in denen zum Teil mehrere Effekte kombiniert werden, sodass ganz neue Möglichkeiten entstehen, an die man nie gedacht hätte.

      Ich hatte die Möglichkeit einen Lernkurs für Video Deluxe zu testen. Obwohl ich schon viele Videos mit dem Programm geschnitten und dementsprechend schon Erfahrung mitgebracht habe, konnte ich in dem Kurs mehr lernen, als ich dachte.

      Den Testbericht zum Lernkurs für Video Deluxe findest du hier.

      Vorteile

      Nachteile

      • Innerhalb von zwei Stunden lernst du mehr, als in einer Woche ausprobieren.

      • Ein Kurs kostet meistens ca. 20€. Ob sich das lohnt ist jedem selbst überlassen.

      Was brauche ich, um sofort mit der Videobearbeitung zu starten?

      Es gibt vier Dinge als Vorraussetzung um Videos zu schneiden, ohne die geht gar nichts. Doch welche sind das?

      Kamera

      Eine Kamera ist die Vorraussetzung um überhaupt irgendetwas bearbeiten zu können. Ohne Kamera braucht man auch kein Videoschnittprogramm. Es gibt unzählig viele Kameras auf dem Markt. Im Grunde ist es aber völlig egal, welche Kamera du benutzt. Sie sollte nur Bilder und Videos aufnehmen können. Meistens filme ich mit einer GoPro, das ist eine Actioncam mit einer hervorragenden Videoqualität. Außerdem ist sie super praktisch, da man sie, wegen ihrer Größe, überall mit hinnehmen kann. Desweiteren filme ich mit einer Casio Exilim Digitalkamera, meiner ersten Kamera. Nein, man braucht keine super teuren Kameras, um hervorragende Videos zu schneiden. Du kannst auch erstmal dein Handy benutzen. Die meisten Handykameras machen schon recht gute Videoaufnahmen.

      Computer

      Auch der Computer darf bei der Videobearbeitung nicht fehlen. Aber ich denke, wenn du das hier gerade liest, hast du schon einen zu Hause. Normalerweise kannst du mit jedem Rechner Videos schneiden. Es gibt zwar Systemvorraussetzung, aber die werden von fast allen Computern erfüllt. Es kann nur sein, dass es beim Schneiden ruckelt, wenn der Computer nicht genug Leistung hat, das Ruckeln kann aber auch andere Gründe haben.

      Videobearbeitungsprogramm

      Wer hätte das gedacht? Um Videos bearbeiten zu können, braucht man ein Videoschnittprogramm. Ich gehe mal davon aus, dass du noch keines hast, wenn du das hier gerade liest. Deshalb bist du auf meiner Seite genau richtig. Unten findest du eine Tabelle, in der ich dir ein paar Videobearbeitungsprogramme empfehele, je nachdem wie viel Erfahrung du schon mit dem Thema Videobearbeitung gesammelt hast.

      Kreativität

      Wenn du alle oben genannten Dinge gekauft hast, kann es auch schon losgehen. Trotzdem möchte ich der Liste noch eine Sache hinzufügen. Kreativität. Wenn du bloß ein paar Aufnahmen machst und diese zusammenschneidest, sieht das Video meistens eher langweilig aus. Um wirklich gute Videos zu schneiden benötigst du Kreativität. Es ist wirklich nicht schwer, interessante Videos zu schneiden. Wenn du Spaß an der Videobearbeitung hast und ständig neue Dinge ausprobierst, egal ob im Programm oder beim Filmen, wird sich die Qualität deiner Videos schnell verbessern.

      Ich kann dir sagen, wenn du dich mit dem Thema beschäftigst und versuchst, ein Video zu schneiden, dann wird dir das auch extrem viel Spaß machen. Natürlich ist Videobearbeitung nicht für jeden was, mir macht es aber auf jeden Fall super viel Spaß. Probiers doch einfach mal aus ;D

      Kriterien, die ein gutes Videobearbeitungsprogramm erfüllen sollte

      • Es sollte übersichtlich aufgebaut und gut strukturiert sein, sodass sich auch Anfänger nach wenigen Minuten einigermaßen zurechtfinden können.
      • Eine Timeline trägt zur Übersicht bei.
      • Man sollte Dateien problemlos per drag&drop in die Timeline einfügen können.
      • Das Programm sollte auch bei großen Dateien nicht zu stark ruckeln, da einem dabei schnell die Lust vergeht.
      • Es sollte bestenfalls über eine Bildstabilisierung verfügen, da aus der Hand gefilmte Aufnahmen oft leicht ruckeln, obwohl man sich viel Mühe beim Filmen gegeben hat.

      Das sind nur die Hauptkriterien, die jedes Videobearbeitungsprogramm meiner Meinung nach unbedingt aufweisen sollte. Natürlich ist es jedem selbst überlassen, welche Aspekte für ihn am wichtigsten sind.

      Mit vielen Programmen ist es heutzutage auch schon möglich, 4k Videos zu schneiden. Ich selbst habe es noch nicht ausprobiert, da ich weder eine 4k Kamera noch einen passenden Bildschirm besitze. Doch man sollte auf jeden Fall darauf achten, dass der Computer, den man zum Schneiden benutzt, genug Leistung hat. Denn wenn das Programm anfängt zu ruckeln, vergeht einem schnell die Lust und seine Videos auf den Takt zu schneiden wird schwierig.

       

      Videoschnitt allein ist nicht alles, was ein Videobearbeitungsprogramm kann

      Du hast sicher schon mal einen Abspann von einem normalen Film gesehen. Ich rede jetzt nicht von einem aufwendigen Blockbuster, in dem mehrere Leute nur für den Videoschnitt zuständig sind, sondern beispielsweise von einem Sonntagabend-Krimi. Im Abspann wird häufig eine Person für den Schnitt genannt, eine für die Bildbearbeitung und eine für den Ton. Um einen professionellen Film zu schneiden werden wahrscheinlich verschiedene Programme verwendet, die sich jeweils nur auf einen bestimmten Bereich der Bearbeitung fokussiert haben, beispielweise ein Programm nur für die Tonbearbeitung. Allerdings bieten die meisten Videoschnittprogramme, die ich auf dieser Seite vorstelle Funktionen für alle drei Kategorien, das heißt du kannst mit deinem Videobearbeitungsprogramm nicht nur Videos schneiden, sondern auch den Ton bearbeiten und die Farben verändern. Die meisten denken bei der Videobearbeitung nur an den Prozess des Schneides selbst, dabei hat ein modernes Programm noch viel mehr zu bieten.

      Alle Videoschnittprogramme sind natürlich dazu da – wie der Name schon sagt – um Videos zu schneiden. Das ist meistens sehr einfach, macht Spaß und geht relativ schnell.

      Farbbearbeitung/Nachbearbeitung

      Nach dem Rohschnitt geht es jetzt an die Farbbearbeitung, um dein Video professioneller aussehen zu lassen. Du kannst die Farben verändern und Kinolooks erstellen oder einfach einen Filter über den ganzen Film legen, wenns schnell gehen soll. Außerdem hast du die Möglichkeit die Geschwindigkeit deiner Videos zu verändern. Zeitraffer und Zeitlupenaufnahmen sorgen immer für geniale Effektmöglichkeiten. Auch Titel und Texte kannst du animieren und an geeigneter Stelle ins Video einfliegen lassen. Mit einem guten Videobearbeitungsprogramm und einer großen Portion Kreativität kannst du videotechnisch fast alles umsetzen, was dir in den Sinn kommt.

      Ton-/Soundbearbeitung

      Doch das war noch nicht alles. Auch Töne und Sounds kannst du mit einer Videoschnittsoftware bearbeiten. Diese Möglichkeiten nutze ich sehr selten, weil ich meistens nur Lieder im Hintergrund laufen lasse, die gar nicht mehr bearbeitet werden müssen. Trotzdem kann es ein lustiger Effekt sein, wenn das Lied plötzlich langsamer oder schneller wird. So kannst du zum Beispiel eine Szene, die Langeweile hervorrufen soll noch langweiliger machen 😀 . Auch cool ist der Effekt, wenn du die Musik und das Video gleichzeitig langsamer oder schneller werden lässt. Desweiteren kannst du mit den meisten Programmen auch die Tonhöhen verändern und Störgeräuschen, wie zum Beispiel Wind oder Knacken entfernen.

      Wenn du ein Videoschnittprogramm besitzt, das keine Funktionen zur Tonbearbeitung bietet, was aber sehr unwahrscheinlich ist oder wenn du einfach eine Software nur für die Soundbearbeitung suchst, empfehle ich dir das Programm Audacity. Das ist komplett kostenlos, bietet dafür aber super viele Funktionen. Ich benutze das Programm schon lange. Du kannst damit auch deine eigene Stimme aufnehmen, indem Audacity auf das Mikrofon zugreift, weswegen es auch praktisch ist um Gameplays aufzunehmen.

      Beachte: Die ganzen Effekte, auf die ich jetzt eingegangen bin, haben nicht alle Videobearbeitungsprogramme zu bieten, die meisten aber schon.

      Für eine Videoschnittsoftware unverzichtbar

      Über diese Funktionen sollte ein gutes Videoschnittprogramm auf jeden Fall verfügen.

      BegriffeBeschreibung
      TimelineEine Timeline trägt zur Übersicht und zur Benutzerfreundlichkeit bei. Man kann im Vergleich sehen wie lange ein Video dauert und kann Filmmaterial einfügen, verschieben und schneiden. Sie erleichtert den Workflow extrem
      SpurenEine Videoschnittsoftware benötigt mehrere Spuren um mehrere Dinge gleichzeitig abspielen zu können, wie z.B. ein Video, Musik und einen einfliegenden Titel. Je mehr Spuren desto besser. Ich finde für Anfänger reichen 32 aber aus.
      Optimierung/FarbkorrekturUm das Bild zu verschönern und beispielsweise den Kontrast zu verändert, braucht ein Videoschnittprogramm die Bildoptiemierung. So kann man aus normalen Videos an Qualität noch ordentlich was rausholen.
      EffekteKostenlose Videoschnittprogramme bieten meist wenige bis gar keine Effekte. Für gute Videos sind sie aber unverzichtbar, denn mit Annimationen oder Blenden kann man Übergänge zwischen den Schnitten viel besser aussehen lassen
      BildstabilisierungDie meisten kostenpflichtigen Programme verfügen inzwischen über eine Bildstabilisieung. Für mich ist sie unverzichtbar, da aus der Hand gefilmte Videos oft leicht verwackelt sind

       

      Diese Funktionen sind nicht für jeden notwendig.

      BegriffeBeschreibung
      Proxy-SchnittFür alle die 4k-Videos bearbeiten wollen ist der Proxy-Schnitt sehr gut. Große Dateien werde zerteilt um sie zu bearbeiten. Dann stößt der Computer nicht an seine Grenzen.
      Multicam-EditingWenn du einen Film schneiden möchtest, den du zuvor mit verschiedenen Kameras aufgenommen hast, musst du normalerweise mühsam beide Videos zerschneiden und neu zusammenfügen. Die Multicam-Editing-Funktion macht das ganze sehr viel einfacher. Wenn man beide Videos so übereinanderlegt, dass sie zur gleichen Zeit spielen, kann man das gewünschte Video mit wenigen Klicks zusammenschneiden.
      Kapitel und Menüs bei DVDsDa ich meine Videos so gut wie nie brenne, finde ich diesen Punkt nicht wichtig, aber für einige ist er vielleicht relevant. Bei der Funktion kann man einfach Menüs und Kapitel festlegen, um bei einer DVD problemlos das Video abspielen zu können.
      Bild-in-BildBild-in-Bild ist eine super Funktion, wenn man mehrere Perspektiven gleichzeit zeigen möchte oder einen Vergleichsvideo erstellt. So kann man zum Beispiel die Videoqualität von zwei Kameras perfekt vergleichen
      Chroma KeyDie Chroma Key Funktion benötigt man, wenn man sich zum Beispiel vor einen anderen Hintergrund setzen will. Dazu nimmt man sich selbst vor einem grünen Hintergrund auf, entfernt mit Chroma Key das Gründe und fügt einen anderen Hintergrund hinzu. Ganz einfach. Vor allem bei Lets Plays sieht man so etwas häufig. Die Youtuber sieht man vor dem Spiel.

      Worauf sollte man bei einem guten Videoschnitt achten?

      • Passende Musik ist eine der wichtigsten Kriterien für ein gutes Video, da sie auch dessen Emotionen wiederspiegelt. Ein Video von einer Blumenwiese und im Hintergrund Rockmusik wirkt einfach nicht gut 😀
      • Die Schnitte im fertigen Film sollten auf die Takte der Musik abgestimmt werden. Vor allem wenn es Musik ist, bei der man den Rhythmus sehr deutlich hört. Es kommt natürlich auch darauf an, welche Emotionen man mit dem Video ausdrücken möchte. Wenn man sein Video mit klassischer Musik hinterlegt, bieten sich auch sanftere Übergänge wie z.B. in Form von Blenden an.
      • Bei entsprechender Musik nicht zu viele weiche Übergänge. “Harte” Schnitte wirken professioneller.
      • Die Länge der einzelnen Takes (Szenen im Video) sollten auch zur Art des Videos passen (also wie viele Schnitte in welchem Zeitraum stattfinden). Bei einem Vlog, wie man ihn auf YouTube häufig sieht, bieten sich Schnitte in sehr kurzen Zeitabständen an, ähnlich wie in einem Actionfilm. So wirkt das Video lebendiger. Bei Naturaufnahmen oder ruhigen Aufnahmen sollten die Abstände zwischen den Schnitten länger sein.
      • Wann wirken Zeitraffer und Zeitlupen besonders gut? Bei einem Spielfilm sieht man solche Effekte ziemlich selten, da die Geschichte möglichst “echt” wirken soll. Zeitrafferaufnahmen kann man gut am Anfang als Einleitung in ein Video einbauen oder auch bei Vlogs. Zeitlupenaufnahmen wirken besonders gut bei Eventaufnahmen, wie z.B. bei einer Feier.

      Sehr wichtig ist meiner Meinung nach, dass das Bild zum Ton passt, aber man muss sich natürlich nicht an Vorgaben halten. Jedes Video ist einzigartig und jeder Filmemacher kann sich in seinem Video individuell ausdrücken. Jeder kreiert mit seinem Film eine Geschichte, die er ausdrücken kann, wie er will. Jeder hat seine eigene Art ein Video zu drehen und zu schneiden. Das ist ja das Schöne an einem Video. Man kann seiner Kreativität freien Lauf lassen. Es existieren keine Vorgaben (solange das Videomaterial nicht gegen das Gesetz verstößt :D)

      Das Wichtigste

      Die mit Abstand wichtigste Sache, die man beim Videoschnitt beachten sollte, ist die: Das Video sollte nicht langweilig sein!

      Versuche einfach sehr viele und auch individuelle Szenen in deinen Film einzubauen. Jeder Film sollte eine Handlung beinhalten (außer natürlich Footages oder Naturaufnahmen). Bei meinen ersten Videos habe ich im Urlaub nur Sehenswürdigkeiten gefilmt und zu einem Video zusammengeschnitten. So ein Film ist zwar für einen selber eine schöne Erinnerungen, für alle anderen ist er aber ziemlich langweilig, da wenig Handlung und fast keine Personen zu sehen sind. Man sollte deshalb lieber versuchen, möglichst viele verschiedene Perspektiven aufzunehmen und vielleicht auch mal Videos bei ganz alltäglichen Situationen aufnehmen. Szenen von dir, deinen Freunden oder deiner Familie machen den Film einzigartig und zu einer tollen Erinnerung.

      Dieses Video habe ich selbst aufgenommen. Ich habe einfach viele Szenen von derselben Handlung aufgenommen. Wenn man diesen Videoausschnitt in einen Vlog einfügt, wirkt der direkt viel spannender und interessanter.

      Wie finde ich das beste Videobearbeitungsprogramm für mich?

      Du bist auf der Suche nach einem für dich geeigneten Videoschnittprogramm? Es gibt da draußen sehr viele verschiedene Hersteller, die alle mehrere Produkte in verschiedenen Preisklassen anbieten. Wie soll man da den Überblick behalten und das beste Videobearbeitungsprogramm in der Menge finden. Zuerst einmal gibt es kein “bestes Videoschnittprogramm”. Jeder hat ein anderes Erfahrungslevel und möchte vielleicht ganz andere Videos schneiden. Der eine möchte bloß eine schöne Diashow erstellen, der nächste möchte ruhige Naturaufnahmen mit weichen Übergängen verbinden und wieder andere wollen Musikvideos, Vlogs oder ganze Filme schneiden und dort unglaublich viel Arbeit reinstecken.
      Zunächst einmal können alle Videoschnittprogramme genau das gleiche. Videos schneiden, Ton hinterlegen, Film nachbearbeiten. Das sind die drei grundlegenden Dinge, die alle Programme können und man kann auch mit ein- und demselben Programm alle möglichen Videos schneiden, egal ob Vlogs, Musikvideos oder Diashows. Das wichtigste ist, dass du weißt, wie viel Erfahrung du schon hast und was du machen möchtest. Wenn du schon oft Videos geschnitten hast und jetzt auf professioneller Ebene Filme erstellst, solltest du zu einer professionellen Videoschnittsoftware mit großem Funktionsumfang greifen. Wenn du aber Anfänger bist, noch nie mit Videobearbeitung in Berührung gekommen bist und das ganze einfach mal ausprobieren willst, reicht erst mal ein kostenloses Programm mit kleinem Funktionsumfang oder eine Testversion von einem Anfängerprogramm.

      Meine Favoriten unter den Videobearbeitungsprogrammen sind Video deluxe und der Powerdirector. Beide sind relativ übersichtlich aufgebaut, sodass auch Anfänger sich schnell einarbeiten können. Auf der anderen Seite verfügen sie über sehr viele Funktionen und Effekte, die man als Einsteiger noch gar nicht braucht. So kann man immer dazulernen, ohne dass einem langweilig wird.

      Diese Tabelle basiert einzig und allein auf meiner eigenen Meinung. Du kannst dir gerne die Details ansehen oder dich nochmal auf der Seite des Herstellers informieren.

      LevelWie viel Erfahrung hast du bereits?meine Empfehlung an dich
      Einsteigernoch nie mit dem Thema beschäftigtkostenloses Videoschnittprogramm, z.B. Windows Movie Maker
      oder Testversion von einem Anfängerprogramm
      Anfängerschon mal ausprobiertVideo Deluxe 2017/2018
      Vegas Movie Studio
      Powerdirector 16
      Adobe Premiere Elements
      Fortgeschritteneschon einige Videos geschnitten und Erfahrung mit verschiedenen Funktionen gesammeltVideo Deluxe 2017/2018 Premium
      Powerdirector 16 Ultimate/Suite
      Video Pro X
      Profisschon viele Videos geschnitten und Erfahrung mit vielen Funktionen gemachtVideo Pro X
      Vegas Pro 15
      Adobe Premiere Pro (noch nicht getestet)

      Weiter oben findest du eine Infografik, in der die Informationen aus der Tabelle noch einmal übersichtlicher dargestellt sind.

      Reisevideos – Was ist zu beachten?

      Eigentlich kann man Reisevideos gar nicht genau definieren, denn du kannst einen Vlog auf deiner Reise drehen oder nur Naturaufnahmen machen und sie anschließend zu einer Diashow zusammenfügen. Ich mache meistens Vlogs auf Reisen und versuche so viele alltägliche Erlebnisse wie möglich festzuhalten, da man dann beim Anschauen des Videos den Urlaub nochmal erleben kann und Erinnerungen geweckt werden, die man sonst vielleicht vergessen hätte. Naturaufnahmen von der Gegend, in der du Urlaub machst, findest du bestimmt auch im Internet. Es soll ja ein Video speziell von deinem Urlaub werden. Auf Reisen erlebt man meistens viele glückliche Momente und sieht neue Dinge und diese Erlebnisse versuche ich auch in meinem Video bestmöglich wiederzugeben. Dies sind ein paar Tipps, die ich selbst in meinen Videos anwende, wie du deine Videos schöner gestalten kannst.

      Intro – Koffer Packen und Reisen

      Als Intro lasse ich oft Szenen laufen, wie ich den Koffer packe, wie wir ins Auto steigen und losfahren. Erst dann beginnt die Musik und es erscheint ein Bild, meistens von einer berühmten Sehenswürdigkeit an dem Urlaubsort. Vor dem Bild oder dem Video lasse ich einen Titel einfliegen, der zum Ort passt. Dann geht´s weiter mit der Autofahrt oder dem Flug (hier eignen sich hervorragend Zeitrafferaufnahmen aus dem Flugzeugfenster beim Abheben).

      Sonnenauf- und Untergang

      Im Urlaub mache ich immer mit meiner Actioncam eine Zeitrafferaufnahme vom Sonnenaufgang und auch vom Sonnenuntergang. Diese lassen sich nämlich super als Übergänge zwischen den Tagen verwenden oder auch als letzte Szene im Film.

      Fröhliche Musik

      Die Musikauswahl ist eine der wichtigsten Dinge, bevor du mit dem Videoschnitt anfängst. Bei Urlaubsvideos sollte die Musik natürlich fröhlich sein. Meistens ist es bei Reisevideos aber nicht so schwer passende Musik zu finden, da man die Musik, die man auf der Reise oft hört schon mit dem Urlaub verbindet. Du kannst beispielsweise auch darauf acht, wenn du zum Beispiel in Spanien Urlaub machst, ein Lied mit spanischem Text zu nehmen.

      Häufigkeit der Schnitte anpassen

      Bei Reisevideos mache ich meistens sehr viele Schnitte und harte Übergänge zwischen den einzelnen Videos. So wird der Film etwas actionreicher und spannender. Aber das muss jeder nach seinem eigenen Geschmack beurteilen. Manche machen auch nur sehr wenige Schnitte, um die einzelnen Bilder und Videos länger genießen zu können und sie sich genauer anzuschauen.

      Outro – Fahrt, Ankunft und Rückblick

      Wenn der Urlaub im Video vorbei ist, kommen auch wieder Szenen von der Rückfahrt/dem Rückflug. Die vorletzte Szene in meinen Videos zeigt meistens, wie die Haustür aufgeht und man zuhause ankommt. Ganz zum Schluss kommt dann nochmal ein Rückblick von den schönsten Momenten der Reise, das heißt deine Lieblingsmusik solltest du dir bis zum Ende aufheben. Auch lustig als letzte Szene ist, wie man sich an den Schreibtisch setzt, den Laptop aufklappt und das Videobearbeitungsprogramm startet.

      Das waren nur ein paar Dinge, die ich selbst für meine Videos anwende. Jedes Video ist individuell, was du davon in deinen Videos anwendest bleibt dir überlassen. Bald werde ich einen Artikel auf dieser Website veröffentlichen, in dem ich noch mehr Tipps für Reisevideos aufzähle und die oben genannten genauer beschreibe.

      Videobearbeitungsprogramm für Windows 10

      Wie du dir wahrscheinlich denken kannst, gibt es unglaublich viele Videoschnittprogramme von verschiedenen Herstellern, mit denen du deine Videos einfach schneiden kannst. Die meisten laufen auf dem Betriebssystem Windows. Als ich vor ungefähr einem Jahr von Windows 8 auf Windows 10 umgestiegen bin, sind auch keine Probleme mit dem Schnittprogramm aufgetreten. Allerings gibt es ein paar Programme, die nur auf Macs laufen, wie z.B. Final Cut Pro oder iMovie, die ja auch von Apple entwickelt wurden. Windowsnutzer haben deutlich mehr Auswahl. Es gibt aber auch Hersteller, die ihre Programme für beide Betriebssysteme zur Verfügung stellen. Wenn du nicht weißt, ob das Programm, das du dir ausgesucht hast, auf deinem Rechner läuft, schau einfach bei den Systemvorraussetzungen auf der Website des Herstellers nach.

      Unterstützen Videoschnittprogramme alle Dateiformate?

      Bei meinem ersten Videobearbeitungsprogramm habe ich überhaupt nicht darauf geachtet, welche Dateiformate es überhaupt unterstützt. Was ist passiert? Ich habe mir das Programm voller Vorfreude installiert und wollte es direkt ausprobieren, doch als ich die Videodateien meiner Kamera in die Timeline einfügen wollte, kam nur eine Fehlermeldung, denn die MOV-Dateien, die meine Kamera produzierte, wurden von dem Programm nicht unterstützt. Nach dem nächsten Update und nach ein paar Einstellungen hat es glücklicherweise doch noch funktionert.

      In der Regel unterstützen moderne Videoschnittprogramm alle gängigen Dateiformate und Geräte. Dennoch lohnt es sich, sich zu informieren, ob dein Gerät unterstützt wird. Denn sonst kann es zu unangenehmen Überraschungen kommen. Man muss aber dazu sagen, das Videoschnittprogramm, das ich damals benutzt habe, war schon sehr alt und es lag schon lange unbenutzt herum, bevor ich es entdeckte. Die Kamera hingegen war recht neu. Von Video deluxe werden beispielsweise schon 40 Dateiendungen unterstützt.Dazu gehören natürlich auch Bild- und Audiodateien.

      Viele suchen einfach ein Videoschnittprogramm, mit dem man Mp4 Videos schneiden kann. Ich kenne kein Programm, das nicht die Endung .mp4 unterstützt. Das sollte auf jeden Fall möglich sein.

      Du bist ganz neu im Thema Videobearbeitung und weißt nicht wie du anfangen sollst?

      Man kommt aus dem Urlaub nach Hause, hat viele tolle Fotos und Videos gemacht und möchte unbedingt ein Video daraus schneiden. So war es bei mir. Wenn es bei dir ähnlich ist und du noch nie ein Video geschnitten hast, würde ich dir empfehlen, erst einmal mit einem kostenlosen Videobearbeitungsprogramm zu starten. In den meisten Fällen wird das erste Video mehr oder weniger eine Diashow und du weißt ja auch noch nicht, wie viel Spaß dir die Videobearbeitung wirklich macht. Es gibt einige kostenlose Videoschnittprogramme, die du dir im Internet downloaden kannst und die für den Anfang sicher nicht schlecht sind, wie z.B. Avidemux, Shotcut oder der Windows Movie Maker. Für ein Freeware Programm bietet Shotcut einen wirklich guten Funktionsumfang. Es verfügt über eine Timeline, einige Effekte und sogar Color Grading Möglichkeiten. Auf der Website von Shotcut oder auf Youtube gibt es zusätzlich viele Tutorials, mit denen man recht schnell alle Funktionen kennen lernt. Also wie man sieht kannst du auch schon mit kostenlosen Programmen einiges machen und musst als absoluter Anfänger nicht sofort Geld in die Hand nehmen um eine umfangreiche Videoschnittsoftware zu kaufen, von der man sowieso die meisten Funktionen nicht versteht. Wenn du aber schon Erfahrung im Bereich Videoschnitt gesammelt hast, wirst du recht schnell an die Grenzen des Freeware Programms stoßen. Deshalb gibt es auch so viele Videobearbeitungsprogramme auf dem Markt, die sich hauptsächlich an Anfänger richten. Diese sind dann sehr übersichtlich und bieten genug Funktionen und Effekte für tolle Videos. Meiner Meinung nach macht die Videobearbeitung auch mehr Spaß, wenn man sich ein vernünftiges Programm zugelegt hat.
      Für diejenigen, die aber noch nie Videos geschnitten haben, ist ein kostenloses Videoschnittprogramm auf jeden Fall eine super Sache.

      Windows Movie Maker oder kostenpflichtiges Videobearbeitungsprogramm?

      Der Windows Movie Maker reicht aus, um Diashows zu machen und vielleicht noch kleine Videos zu schneiden, doch wirklich professionell sieht es nicht aus. Ich rate auf jeden Fall zu einer kostenpflichtigen Videoschnittsoftware, da diese sehr viel mehr an Funktionen zu bieten hat und nicht unbedingt viel kostet. Ich kenne kein kostenpflichtiges Videoschnittprogramm, das nicht über eine Timeline verfügt. Eine Timeline ist meiner Meinung nach das Wichtigste. Sie trägt zur Übersicht bei und es ist möglich, auf den Takt zu schneiden, was direkt viel professioneller wirkt. Es gibt einige sehr gute Videobearbeitungsprogramme für Anfänger, die auch nicht sehr teuer sind. Ein Beispiel ist Video Deluxe 2017. Die Videoschnittsoftware kostet 50€ und verfügt über alle wichtigen Funktionen, die man als Einsteiger benötigt. Doch dazu mehr auf der extra Seite.

      Vorteile eines kostenpflichtigen Videoschnittprogramms

      • Die Hersteller geben sich sehr viel Mühe die Oberfläche so bedienerfreundlich wie möglich zu gestalten und das gelingt ihnen meistens auch. Man arbeitet sich schneller ein, findet Funktionen einfacher und hat mehr Spaß bei der Bearbeitung von Videos.
      • Da einem bei einer kostenpflichtigen Videoschnittsoftware sehr viele Funktionen und Effekte zu Verfügung stehen, wird die Arbeit mit dem Programm nicht langweilig. Man hat immer neue Ideen, seinen Film perfekt zu gestalten
      • Nachbearbeitung des Bildes: Ein sehr großer Vorteil beim Kauf eines Videobearbeitungsprogramms ist die Option, Color Grading zu betreiben. Es gibt vielleicht auch schon kostenlose Programme, die über ein paar Möglichkeiten verfügen. Allerdings kann man bei kostenpflichtigen Programmen Stunden damit verbringen, die Videos so perfekt wie möglich zu optimieren und Kinolooks zu erzeugen. Eine professionelle Kamera ersetzt die Nachbearbeitung zwar nicht, die Qualität der normalen Videos kann man damit aber sicherlich auf ein neues Level heben.
      • Tonbearbeitung: Ein anderer signifikanter Punkt ist die Tonbearbeitung. Viele Programme verfügen über Tools, mit denen man Musik langsamer oder schneller abspielen, die Tonhöhe verändern oder den Bass anpassen kann.
      • Auch die Geschwindigkeit der meisten Videobearbeitungsprogramme ist deutlich besser als die bei kostenlosen Programmen.
      • Wer 4K-Videos schneiden möchte, hat eigentlich keine andere Wahl, als ein Programm zu kaufen. Fast alle modernen Videoschnittprogramme sind schon in der Lage 4K-Videomaterial ruckelfrei zu bearbeiten. Da hilft zum Beispiel der Proxyschnitt. Zwar gibt der Windows Movie Maker an, auch 4K-Videos bearbeiten zu können, ich kann mir aber vorstellen, dass die Geschwindigkeit des Programms dann sehr darunter leidet. Ausprobiert habe ich es aber noch nicht.

      Der einzige Vorteil, den eine kostenlose Videoschnittsoftware bietet, ist der, das man kein Geld ausgeben muss. Alle, die sich noch nicht sicher sind, ob Videobearbeitung etwas für sie ist und die nicht wissen, ob es ihnen überhaupt Spaß macht, Videos zu schneiden, die können sich auf jeden Fall mal eine kostenlose Testversion von einem Anfängerprogramm runterladen. Fast alle Hersteller bieten den Besuchern auf ihrer Homepage eine kostenlose Testversion an.

      1234
      ModellMAGIX Video Deluxe 2019Movavi Video Editor 14VEGAS Movie Studio 15Vegas Pro 16
      Preis

      69,99 €

      29,95 €

      39,99 €

      299,00 € 599,00 €

      Angebot bis 12. Dezember
      Bewertung
      Anzahl Vorlagen/Effekte900 - 1500ca. 200Vorgängerversion: 500500+
      Anzahl Spuren32bis zu 10010 - 200unbegrenzt
      4k-Videoschnitt
      Bildstabilisierung
      Preis

      69,99 €

      29,95 €

      39,99 €

      299,00 € 599,00 €

      Angebot bis 12. Dezember
      DetailsKaufenDetailsKaufenDetailsKaufenDetailsKaufen

       

      Was ist mit iMovie?

      Wer einen Mac besitzt, hat sicher schon mal etwas von iMovie gehört, ein kostenloses Videobearbeitungsprogramm von Apple. Ich selbst habe es außer bei Mediamarkt nicht getestet und kann dazu nicht viel sagen.
      Ein weiteres Videoschnittprogramm von Apple ist Final Cut Pro, die professionelle Variante für Macs. Auch hier hatte ich noch nicht die Möglichkeit, die Software zu testen. Allerings gibt es viele YouTuber, die mit dem Programm super zufrieden sind. Apple ist für die einfache und komfortable Bedienung bekannt, die auch hier wiederzufinden ist. Windowsnutzer haben leider nicht die Möglichkeit, das Programm zu nutzen. Sehr viele andere Videobearbeitungsprogramme sind aber auch für Macs nicht zugänglich.

       

      Sind Videobearbeitungsprogramme schwer zu bedienen?

      Kommt auf das Programm an, doch die Firmen geben sich natürlich Mühe, die Nutzeroberfläche möglichst übersichtlich zu gestalten. Ich benutze Video deluxe 2017. Diese Software ist wirklich sehr einfach zu bedienen und nach ein paar Minuten ausprobieren kann man sicher schon seine ersten Videos schneiden. Natürlich gibt es immer Unklarheiten und Fragen, wenn es um spezielle Funktionen geht, doch auf YouTube habe ich bisher immer eine passende Antwort gefunden.

      Wer ein wirklich professionelles Videobearbeitungsprogramm ausprobieren möchte, kann sich die Testversion von VEGAS runterladen, doch eine solche Software würde ich Anfängern auf jeden Fall nicht empfehlen. Ich selbst habe mir auch mal die kostenlose Testversion runtergeladen und war am Anfang total überfordert.

       

      Vorraussetzungen für gute Videos

      Es gibt natürlich keine Eigenschaften oder Vorraussetzung, die du erfüllen musst, um Videos zu schneiden. Jeder kann nach ein paar Minuten mit einem Videobearbeitungsprogramm umgehen. Allerdings sollte es dir Spaß machen Videos aufzunehmen und Filme oder Fotos zu machen. Denn ohne Videomaterial kann man auch nichts bearbeiten. Du kannst natürlich auch nur Videos von Youtube bearbeiten ohne selbst irgendetwas zu filmen, aber ich glaube die meisten kaufen sich ein Videobearbeitungsprogramm für ihre eigenen Projekte.

      Auch Kreativität ist ganz wichtig beim Schneiden von spannenden Videos. Hier hilft eigentlich nur ausprobieren – alle Funktionen die das Programm bietet. Die ersten Videos werden auch sicher nicht so gut wie du es dir vorgestellt hast. So war es zumindest bei mir. Man benötigt ein wenig Motivation sich erst einmal gründlich damit zu beschäftigen was man denn eigentlich machen möchte. Bevor ich mich an den Computer setze, überlege ich mir wie das fertige Video aussehen soll und was für Szenen darin enthalten sein sollen. Erst dann fange ich an, das Video so zu bearbeiten, denn es ist ziemlich ärgerlich wenn das Video fertig ist und einem dann auffällt, dass eine wunderschöne Szene noch nicht im Video enthalten ist.

       

      Wie lange dauert es, ein schönes Video zu schneiden?

      Das kann dauern…  wenn man sich Mühe gibt.

      Ich habe von meinem letzten Urlaub ein Video geschnitten, das am Ende ca. 25 Minuten gedauert hat. Mit Colorgrading und allem war ich eine Woche lang jeden Tag 2-3 Stunden beschäftigt, doch das kommt natürlich ganz darauf an, wie viel Mühe man sich gibt und wie viel Zeit man wirklich in die Nachbearbeitung stecken will. Das Schneiden allein braucht nicht so viel Zeit. Es kommt auch darauf an, wie viel Videomaterial man zu Verfügung hat. Ich selbst drehe sehr gerne Filme und hatte unglaublich viel Material, doch das ist natürlich bei jedem anders. Wer nur eine schöne Diashow machen will, bei der alle Bilder dieselbe Länge haben, kann das natürlich auch tun. Das ist dann innerhalb von ein paar Stunden getan. Doch auch die passende Liederauswahl braucht seine Zeit.

       

      Kann ich auch mit günstigen Programmen gute Ergebnisse erzielen?

      Auch mit günstigen Einsteigerprogrammen kann man sehr schöne Videos schneiden. Das Programm sollte aber schnell genug sein, große Dateien ruckelfrei schneiden zu können, denn auf den Takt schneiden ist meiner Meinung nach eine der wichtigsten Kriterien, damit ein Video professionell wirkt. Heutzutage kann eigentlich jeder Videos schneiden. Die Hersteller gehen immer mehr auf die Wünsche der Kunden ein und so werden auch die Oberflächen immer bedienungsfreundlicher. Günstige Videobearbeitungsprogramme bieten alles, was ein Hobbyfilmer braucht und wenn man sich Mühe gibt, kann man mit durchschnittlichen Programmen auch hervorragende Ergebnisse erzielen. Natürlich – je professioneller das Programm ist, desto professionellere Videos lassen sich auch damit erstellen.

      Wenn du mit deinen Ergebnissen nicht zufrieden bist, ärger dich nicht direkt über das Programm, das du benutzt. Übung macht den Meister. Wirklich gut werden die Videos erst nach vielen Versuchen. Wenn das Videoschnittprogramm wirklich nicht mehr deinen Ansprüchen gerecht wird, kannst du ja überlegen, auf ein professionelleres umzusteigen.

      Jedem Anfänger, der sich noch nie mit Videobearbeitung auseinander gesetzt hat, empfehle ich auf jeden Fall, erst einmal ein günstiges Programm zu kaufen und damit zu üben. Ich habe meine ersten Videos mit einer Videoschnittsoftware geschnitten, die jahrelang unbenutzt herumlag, bis ich sie gefunden habe. Sie war zwar ziemlich langsam, für die ersten Versuche reichte sie aber allemal aus.

       

      Mindestanforderungen an meinen Computer

      Braucht man einen schnellen und teuren Computer, um damit Videos zu schneiden?

      Nein, nicht unbedingt. Solange der PC die Mindestanforderungen der Videoschnittsoftware erfüllt, sollten keine Probleme auftreten. Wenn man 4K-Videomaterial importiert, kann es auch zu Rucklern kommen, aber das könnte dann auch am Videoschnittprogramm liegen. Viele neuere Programme haben ja schon die Proxyschnitt-Funktion an Bord, das heißt das Videoschnittprogramm wandelt die großen Datei in Proxydateien um, damit man ruckelfrei schneiden kann. Exportiert man das Video, ersetzt die Software die Proxydateien durch die ursprünglichen Videos.
      Außerdem kommt es darauf an wie stark man seinen Computer beansprucht. Wenn man bloß ein paar Videos zerschneidet und zusammensetzt und vielleicht noch Musik hinterlegt, sind die meisten Rechner noch nicht ausgelastet. Wenn du aber mit riesigen Dateien arbeitest und du dein Video mit Effekten und Blenden bearbeitest, stoßen einige Computer an ihre Grenzen.
      Achte am besten darauf, dass du kein Videos schneidest, während der Computer Updates installiert. Wenn der im Hintergrund arbeitet, bekommst du das meistens zu spüren, da der Rechner dann sehr langsam ist. Ruckelfreies schneiden ist somit fast unmöglich.
      Generell sollte aber jeder moderne Computer mit den heutigen Ansprüchen der Videoschnittprogramme fertig werden.

       

      Du möchtest Gameplays aufnehmen?

      Es gibt auf Youtube unglaublich Videos, die zeigen, wie jemand ein Computerspiel spielt. Die Zuschauer können das Spiel auf ihrem eigenen Bildschirm mitverfolgen. Diese Art von Videos heißt Gameplay und erfreut sich riesiger Beliebtheit, vor allem bei jungen Leuten. Ich habe früher extrem viele Gameplays geschaut und wollte auch selbst welche aufnehmen. Was braucht man dazu? Zuerst einmal brauchst du eine Software, die das filmt, was du auf dem Bildschirm siehst. Es gibt einige kostenlose Programme, die das können. Ich würde die Videos aber direkt mit einem kostenpflichtigen Videobearbeitungsprogramm aufnehmen, da man diese dann anschließend auch bearbeiten kann. Mit der Premiumversion von Video deluxe ist das beispielsweise möglich.
      Die zweite wichtige Sache, die du brauchst ist ein Programm das den Ton aufzeichnet. Was nützt dir das beste Mikrofon ohne eine passende Software. Hierzu eignet sich besonders gut Audacity. Das ist ein kostenloses Programm, um Töne aufzunehmen. Dann kannst du die Audiodatei exportieren und auch in die Timeline des Videobearbeitungsprogramms einfügen. Jetzt hast du eine Videospur, die dein Gameplay zeigt und eine Audiospur, sodass man auch deine Stimme hört. Natürlich musst du darauf achten, dass die beiden Dateien genau übereinander liegen. Denn wenn das Bild nicht zum Ton passt ist das gar nicht gut.
      Um das Gameplay noch besser zu machen, kann man noch Musik hinzufügen, die im Hintergrund läuft. Diese fällt einem zwar nicht so auf, ist aber dennoch wichtig, da es mit Musik viel angenehmer ist, das Video zu schauen. Viele Youtuber zeigen sich auch selbst in einer Ecke des Bildes. Auch das ist kein Problem. Du stellst einfach eine Kamera auf und filmst dich während du Computer spielst. Dann überspielst du die Datei auf deinen Computer und fügst sie in das Videoschnittprogramm ein, das du verwendest. Auch hier solltest du wieder darauf achten, dass das Bild zum Ton passt. Du kannst das Video mit einigen Funktionen im Programm verkleinern und verschieben, sodass das Spiel im Fokus ist.
      Schon ist dein Gameplay fertig.
      Mit dem Videobearbeitungsprogramm kannst du das Video jetzt natürlich noch weiter optimieren, indem du zum Beispiel nur die besten Szenen zusammenschneidest und daraus einen Film machst. Da zählt deine Kreativität.

      Womit werden Blockbuster geschnitten?

      Viele stellen sich die Frage mit welchem Videoschnittprogramm solche hochwertigen Kinofilme geschnitten werden. Im Internet findet man allerdings keine wirklich einheitliche Meinung dazu. Die meisten Filme werden mit professionellen Programmen wie Avid, Premiere Pro, Final Cut oder Vegas Pro geschnitten, die man auch als normaler Anwender nutzen kann. Einige behaupten sogar, dass es Filme gibt, die nur mit einem Freeware Programm geschnitten wurden. Allerdings werden die modernen Kinofilme heute so bearbeitet, dass man gar nicht genau sagen, mit welchen Programmen gearbeitet wurde, denn es werden meistens mehrere Programme verwendet und dazu gehören nicht nur Videobearbeitungsprogramme, sondern auch Software, nur um die Farben zu verändern, den Ton zu mixen oder das Videomaterial zu rendern. So ein Blockbuster wird ja auch nicht nur von einer einzigen Person geschnitten. Bei den meisten Filmen gibt es ganze Teams, die den Film schneiden und es wird ganz sicher nicht nur mit einem Programm gearbeitet. Das ganze sind aber natürlich nur Vermutungen. Ich war noch nie beim Dreh eines Blockbusters dabei. 😀

      Wie teste ich die Videobearbeitungsprogramme auf meiner Seite?

      Alle Tesberichte, die du auf dieser Website findest, habe ich selbst verfasst. Ich schneide schon seit fast zwei Jahren Videos und interessiere mich auch sehr für andere Videoschnittprogramme. Jedes Programm, zu dem es einen ausführlichen Test gibt, habe ich selbst heruntergeladen und ausprobiert (außer das Pinacle Studio, da gab es keine Testversion). Allerdings habe ich die Programme nicht bis an die äußersten Grenzen getestet und ich habe auch nicht jeden einzelnen Effekt ausprobiert. Die Texte basieren hauptsächlich auf meiner eigenen Meinung und auf einer ausführlichen Recherche. Die Recherche setzt sich zusammen aus den Angaben des Herstellers auf seiner Homepage, aus Kundenrezensionen auf Amazon und aus anderen Testberichten von Blogbetreibern.
      Falls du falsche Informationen auf meiner Seite findest, kannst du mich gerne darauf hinweisen. Bei Über mich findest du ein Kontaktformular, wo du mir auch Verbesserungsvorschläge oder Fragen stellen kannst.


      Kommentare

      M.D. 10. Februar 2018 um 16:49

      Hallo David,
      ich habe noch nie mit einem Videoschnittprogramm gearbeitet und suche etwas ganz einfaches. Meinst du nicht, dass Video deluxe wegen den vielen Funktionen etwas zu kompliziert ist?
      Viele Grüße

      Antworten

      David 10. Februar 2018 um 20:12

      Hallo M.D.,
      Trotz den vielen Effekten findet man sich in Video Deluxe recht schnell zurecht.
      Wenn du ein einfacheres Programm suchst, kann ich dir den Movavi Video Editor empfehlen. Der ist etwas günstiger, sehr übersichtlich, hat aber nicht so viele professionelle Funktionen. Für schöne Videos reicht das Programm aber auf jeden Fall.
      Viele Grüße
      David

      Antworten

      Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *