Skip to main content

Adobe Premiere Elements 2018

Hersteller
Level
EffekteVorgängerversion: 400
Spuren99
4K-Videobearbeitung
Bildstabilisierung

Adobe Premiere Elements richtet sich vor allem an Anfänger im Bereicht Videoschnitt. Das erkennt man an der übersichtlichen Oberfläche und den verschiedenen Modi. Der “Assisten” erklärt dir beispielsweise alle Schritte, um ein schönes Video zu schneiden. Es gibt sogar eine Funktion, mit der das Videobearbeitungsprogramm nach Auswahl einer Vorlage, von alleine ein Video für dich schneidet oder zumindest dein Video automatisch verbessert.


Gesamtbewertung

83.25%

"gutes Videobearbeitungsprogramm für Anfänger"

Funktionsumfang
75%
ok
Übersicht Oberfläche
99%
sehr gut
Bedienerfreundlichkeit
90%
sehr gut
Preis-Leistungs-Verhältnis
69%
ok

Adobe Premiere Elements 2018 Test

Schon wieder kommt ein neues Videobearbeitungsprogramm auf den Markt, der Nachfolger von Adobe Premiere Elements 15. Die neue Software Adobe Premiere Elements 2018 bietet einige neue Funktionen, die wir uns jetzt anschauen werden. Das Programm richtet sich hauptsächlich an Anfänger oder an Familien, die ihre Urlaubsvideos zu unvergesslichen Erinnerungen verarbeiten wollen.

Oberfläche

Auf den ersten Blick sieht man ziemlich wenig. Nur eine Timeline, einen Vorschaumonitor und eine Seitenleiste. Die Oberfläche ist sehr schlicht gehalten. Das tolle – es gibt oben ein Menü, bei dem man zwischen drei verschiedenen Oberflächen auswählen kann (Schnell, Assistent und Experte). Bei “Schnell” gibt es keine richtige Timeline, nur vier Spuren für Titel, Video, Audio und Sprachkommentare. So kann man in wenigen Schritten schnelle Videos schneiden ohne, dass einen dabei ein unübersichtliches Design stört. Die übersichtliche Verwaltung ist bei allen gleich. Man kann also ohne Probleme Dateien aus den eigenen Dateien per drag&drop in die Timeline einfügen. Wenn etwas unklar ist oder man Fragen hat, hilft der “Assistent”. Dort wählt man das aus, bei dem man Hilfe braucht und man erhält einen Guide, der einem im Programm die Funktionen und notwendigen Schritte erklärt.
Klickt man oben auf “Experte” sieht die Oberfläche der bei der “schnellen” Videobearbeitung sehr ähnlich, nur dass man jetzt ein richtige Timeline mit mehreren Spuren erhält.

Das Menü auf der rechten Seite verändert sich auch nicht. Dort kann man zwischen vielen verschiedenen Bearbeitungsmöglichkeiten auswählen, mit denen man seine Videos optimieren kann. Was mich ein wenig stört, ist das Menü, aus dem man die Effekte auswählen kann. Klickt man beispielsweise auf Effekte, erscheint ein endlos langes Fenster, in dem man sehr lange scrollen muss, um den passenden Effekt zu finden. Natürlich ist es super, dass es so viele Effekte gibt, die Übersicht ist aber noch verbesserungswürdig. Wer Adobe Premiere Elements schon länger benutzt und weiß wie die einzelnen Effekte heißen, kann diese über das Lupensymbol suchen. Das erleichtert das ganze erheblich und geht super schnell.

Hier siehst du noch einmal eine Tabelle mit den drei bzw. zwei verschiedenen Bearbeitungsoberflächen:

SchnellAssistentExperte

Was ist neu?

Verwaltung

Noch nie zuvor war die Verwaltung der Videos so einfach. Es gibt jetzt eine farbige Übersicht, aus der man die Videos auswählen kann, die man zum Schneiden braucht. Diese werden automatisch nach Daten sortiert. Auch das Finden von einzelnen Videos ist einfacher geworden, da man die Ordner jetzt nach Orten oder Ereigissen filtern kann. So findet man alles viel schneller.
Klickt man auf “Medien hinzufügen” und anschließend auf “Dateien und Ordner”, gelangt man in einem seperaten Fenster zu den eigenen Dateien, aus denen man problemlos Dateien auswählen und in das Videoschnittprogramm einfügen kann.

Außerdem gibt es jetzt ein paar neue Funktionen wie zum Beispiel einen automatischen Videoschnitt oder die Erstellung von Fotos aus Szenen im Video. Wie immer bei neuen Versionen sind auch viele neue Effekte hinzugekommen.

Funktionen der Videoschnittsoftware

Sicher hast du schon einmal gemerkt, dass das Bild schlechter wird, wenn die Kamera rasant bewegt wird. Neben einigen neuen Titelanimationen und Farbeffekten gibt es jetzt die Möglichkeit, Actionaufnahmen optimal zu verbessern, z.B durch Farbänderungen. Auch die im Programm enthaltene Bildstabilisierung kann man super für verwackelte Videos anwenden. Sie entfernt leichte Ruckler aus den Aufnahmen, die beim Filmen schwer zu vermeiden sind.

Für alle, die wenig Zeit haben oder sich nicht so viel Zeit zum Schneiden nehmen wollen, gibt es die “automatisierte” Art ein Video zu verbessern. Das Videoschnittprogramm übernimmt die Farb- und Belichtungskorrektur und optimiert den Ton. Nachbearbeitung geht quasi von allein.

Neu sind beispielsweise auch die Features “Videostory” oder “InstantMovie”, mit denen Premiere Elements von allein ein Video für dich schneidet. Du musst lediglich eine Vorlage auswählen wie z.B. Geburtstag und Videos, aus denen dein Film bestehen soll. Dann schneidet das Videoschnittprogramm ein Video mit Schnitten und Übergängen, die zu einem Geburtstag passen.

Wenn der Film fertig ist, kannst du ihn auf DVD brennen und dazu ein schönes Menü erstellen.

Natürlich gibt es noch mehr Funktionen. Allerdings sind diese inzwischen schon in fast allen Videobearbeitungsprogrammen enthalten.

Für wen ist Premiere Elements 2018 geeignet

Das Videobearbeitungsprogramm Premiere Elements richtet sich an Anfänger und vielleicht noch Fortgeschrittene, das merkt man vor allem an der jetzt vereinfachten Verwaltung. Es bietet eine ganze Menge Funktionen, die für den einen oder anderen sicherlich ganz nützlich sind, wie zum Beispiel der automatische Videoschnitt, der bei den Vorgängerprogrammen noch nicht vorhanden war.

Der Preis von knapp 100€ ist für ein Anfängerprogramm relativ hoch. Natürlich gibt es viele Funktionen und auch die Möglichkeit, DVDs mit Menüs zu erstellen. Allerdings gibt es Videoschnittprogramme wie den Powerdirector, die dieselben Funktionen beinhalten, aber nicht ganz so teuer sind.

Fazit

Adobe Premiere Elements 2018 ist ein gutes Videoschnittprogramm für Anfänger. Es gibt eine übersichtliche Oberfläche, dank der man sehr schnell Videos schneiden kann. Im “Experten-“Modus kann man sich mehr Mühe für die Videos geben und sie mit vielen Effekten optimieren und verbessern. Der Assistent erklärt einem alle Schritte, um einen schönen Film zu schneiden und mit der übersichtlichen Verwaltung und der Option, ein Video von alleine schneiden zu lassen, ist das Videobearbeitungsprogramm optimal für Einsteiger oder Familien geeignet.
LevelAnfänger
Fazit84%
Funktionsumfang75%
Übersichtlichkeit der Oberfläche100%
Bedienerfreundlichkeit90%
Preis-Leistungsverhältnis70%


98,77 €