Skip to main content

Tipps für professionellere Videos | Teil 1

Kennst du es nicht auch? Man fährt in den Urlaub und ist total motiviert, ein grandioses Video zu drehen. Man filmt extrem viel und fängt sofort an zu schneiden, sobald man zuhause ist. Nach ein paar Tagen Arbeit ist das Video fertig, doch irgendwie sieht das Ergebnis nicht so professionell aus, wie man es sich eigentlich vorgestellt hatte. Das liegt an verschiedenen Gründen. Welche das sind, erfährst du in diesem und in den folgenden Blogbeiträgen.

Bevor du anfängst, das Video zu schneiden:

1. Video planen

Dies ist der erste und einer der wichtigsten Tipps, den ich dir geben kann. Überlege dir, am besten schon bevor das Filmen losgeht, was in dein Video alles rein soll und von was du Aufnahmen machen möchtest.

Einer der größten Fehler ist nämlich, dass du zu viele Aufnahmen machst. Warum sind zu viele Videos ein Problem? Es ist viel schwieriger aus 10 Stunden Videomaterial die besten Szenen rauszuschneiden als aus 3 Stunden. Wahrscheinlich vergisst man sogar die besten Aufnahmen im fertigen Video oder man kann sich nicht entscheiden und der Film wird am Ende viel zu lang.
Wenn du dir vorher überlegst, was in deinem Video zu sehen sein soll, filmst du automatisch weniger, dafür werden die Aufnahmen, die du machst, überlegter und automatisch professioneller.

Wenn du jetzt aber schon sehr viel Videomaterial zu Verfügung hast und und davor stehst, das Video zu schneiden und zu bearbeiten, lege einen Ordner an, in den du alle Videos schiebst, die in dem Video zu sehen sein sollen. Die Vorbereitung ist einer der wichtigsten Schritte, für den man sich ruhig Zeit lassen sollte. Ordnest du die Videos vorher, werden die Ergebnisse am Ende deutlich besser sein und die Videobearbeitung wird wahrscheinlich auch mehr Spaß machen.

Ein Tipp zum Vorgehen: Natürlich ist auch die Reihenfolge entscheident, in der die einzelnen Tracks zu sehen sein sollen. Bevor du das Videoschnittprogramm öffnest: Nimm dir einen Zettel und male auf, wie du dir ein professionelles Video vorstellst, das heißt in welcher Reihenfolge sollen deine Videos angeordnet werden, wann passt ein Effekt oder ein Übergang besonders gut, wann blendest du Titel ein, wie soll das Intro oder das Outro aussehen, usw.
Noch besser ist es, wenn du dir einen Ablaufplan erstellst, bevor du mit dem Filmen beginnst, denn dann kannst mit Hilfe der Vorbereitung die Videos aufnehmen. Das funktioniert aber natürlich nur, wenn du weißt, wie der Ablauf sein wird. Wenn du einen Urlaubsfilm drehst, planst du ja schließlich nicht jedes kleine Detail. Bei Filmen von Events oder Feiern kannst du dir aber gut vorher schon Gedanken darüber machen.

2. Licht für die Kamera

Wenn du dein Video geplant hast und bereit bist, mit dem Filmen loszulegen, solltest du diesen Tipp beachten. Licht ist eines der wichtigsten Kriterien für gute Videos. Achte darauf, dass immer genug Licht in die Linse deiner Kamera fällt. Filmst du draußen, kann man ohne großes Filmstudio nicht viel an den Lichtverhältnissen ändern. Möchtest du aber beispielsweise ein Video im Haus aufnehmen, dann sorge dafür, dass immer genug Licht vorhanden ist und dass dieses sich nicht verändert. Natürlich ist die Sonne die beste Lichtquelle, wenn sich aber plötzlich eine Wolke davorschiebt, verdunkelt sich der Raum, in dem du das Video aufnimmst und das ganze wirkt nicht professionell. Optimal ist das ungemütliche, weiße Licht, da es dem Sonnenlicht ähnelt.

Wenn du draußen filmst, kannst du dich zwar nicht selbst ums Licht kümmern, du kannst aber die besten Momente zum Filmen ausnutzen, um das bestmögliche Ergebnis zu bekommen.
Am schönsten und gleichmäßigsten ist das Licht morgens oder abends, wenn die Sonne auf- oder untergeht. In der Mittagssonne, kann es unter Umständen zu hell sein und überbelichtete Aufnahmen sehen nicht gut aus.
Wenn du beispielweise Bauwerke filmst, achte darauf, dass du nicht gegen die Sonne filmst, da man das Gebäude sonst oft nur als Schatten wahrnehmen kann. Nutzt du die Sonne als Lichtquelle optimal und filmst in gleiche Richtung wie die Sonne scheint, kannst du das schön angeleuchtete Gebäude hervorragend aufnehmen.

3. Ton

Wie wichtig dir der Ton ist, musst du natürlich selbst entscheiden. Wenn ich Reisevideos drehe, lasse ich den Ton meistens ganz weg und hinterlege die Videos stattdessen mit Musik. Wenn du aber Videos drehst, in denen der Ton eine wichtige Rolle spielt, beispielsweise wenn du vor der Kamera stehst und etwas erklärst, solltest du darauf achten, dass dieser gut genug ist.
Der Ton ist eines der wichtigsten Kriterien für ein professionelles Video. Sicher hast du schonmal ein Youtubevideo weggeklickt, weil der Ton sich einfach nicht echt angehört hat. Wenn der Ton stattdessen normal klingt, fällt er gar nicht auf und deswegen wird er häufig beim Filmen vernachlässigt.

An die meisten Kameras kannst du ein extra Mikrofon dranschrauben. Eine andere Möglichkeit, z.B. Reisevideos zu vertonen, besteht darin, im Urlaub den Ton zu vernachlässigen und wenn du dann zuhause am Schreibtisch sitzt, kannst du ein Mikrofon zur Hand nehmen und dich dabei aufnehmen wie du etwas über den Urlaub erzählst. Dann legst du die Audiodatei hinter das Videomaterial. Zuhause gibt es kein Windrauschen oder andere Störgeräusche und das Video wirkt automatisch professioneller.
Gute Mikrofone, die du an der Kamera befestigen kannst, findest du auf Amazon.

Videobearbeitung

Wenn du alle Aufnahmen geordnet hast, geht es jetzt an die Videobearbeitung.

Der Artikel mit Tipps für den Videoschnitt erscheint bald.

 

Ähnliche Artikel

GoPro Hero 7 Test – Brandneue Actioncam

Vor kurzem hat GoPro die allerneueste Kamera vorgestellt – die GoPro Hero 7. Was die neue High End Actioncam ausmacht und welche anderen Überraschungen aus dem Hause GoPro kommen, verrate ich dir in diesem Artikel. Hier findest du den Testbericht zur Hero 5 und 6. Ich gehe jetzt nur auf die Neuerungen ein. Designlich hat […]

Heißt teures Videobearbeitungsprogramm = hervorragende Videos?

Nein, natürlich nicht. Nur weil man sich ein teures Videobearbeitungsprogramm anschafft, heißt das nicht, dass man dann auch automatisch bessere Videos erstellt. Man bekommt nur die Möglichkeit, bessere Videos zu schneiden. Doch dazu bedarf es einer ganzen Menge Übung. Im Gegenteil. Wenn man sich als Anfänger sofort das teuerste Videoschnittprogramm kauft, ist man wahrscheinlich erst […]

 

 



Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *